Meine Geschichte - Heiratsfieber4punkt0

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Plözlich Trauzeuge
Im Jahre 2009 war es für mich soweit, mein bester Freund bat mich darum sein Trauzeuge zu werden. Er, 26 Jahre alt, Torwart in der Landesliga, Fußballer mit Leib und Seele. Da war für mich sofort klar, ein Junggesellenabschied mit Bauchladen und Co. kommt hier nicht in Frage!
Nach vielen Überlegungen war nach einiger Zeit der erste Prototyp der lebenden Torwand geboren. Damals noch recht provisorisch, aber von der Idee her im Stil der heutigen Modelle.
Der JGA kam und wir fuhren mit unserer "Mannschaft" nach Düsseldorf. Bevor es auf die Piste ging wollten wir noch etwas essen gehen. Das hieß, einchecken im Hotel, duschen, Torwand unter den Arm gepackt und ab auf die Straße. Auf dem Weg zum Restaurant wurden wir von einer JGA-Mädels Gruppe angesprochen, ob wir denn nicht etwas aus dem Bauchladen ihrer Junggesellin kaufen wollten (wie einfallslos). Die Stimmung war gut, also shoppten wir ein paar Sachen. Die Gegenleistung; ein erster Schuß auf die lebende Torwand...was dann geschah ist Geschichte:
Innerhalb weniger Minuten bildete sich eine regelrechte Menschentraube um die Torwand. Passanten drückten uns Geld in die Hand um auch auf die Torwand inkl. Trauzeuge schießen zu dürfen. Bilanz nach knapp einer Stunde, 60€ und eine Menge Spaß!
Es war ein toller JGA, nicht zuletzt wegen der lebenden Torwand. In den folgenden Monaten tüftelte ich weiter an meiner Idee, besorgte hochwertigen Rasenteppich, ließ den Aufdruck professionell von einer Druckerei aufdrucken und verbesserte sowohl den Haltegurt als auch die Qualität der Netze. Mittlerweile sind wir 6 Jahre am Markt und alle unsere Kunden berichten nur positives von ihren Erfahrungen mit der lebenden Torwand!
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü